Marktplätze für Modemarken (2)

Studie

Kundenkannibalisierung durch Marktplatzpräsenz?

Viele Modehersteller tun sich schwer mit dem Verkauf auf Marktplätzen. Zu groß ist die Angst, die Kunden an den Marktplatz zu verlieren und den direkten Kundenzugang aus der Hand zu geben. Eine Datenanalyse von Arvato SCM Solutions kann diese Sorge nicht bestätigen: Eine Marktplatzintegration führt stattdessen sogar zu einer erhöhten Neukundengewinnung für den Markenshop.

Noch nie war es so einfach, ihre Ware auf verschiedenen Vertriebswegen anzubieten und trotzdem die Preiskontrolle zu behalten. Marktplätze und Partnerprogramme machen es möglich. Doch die Vorteile haben einen Preis: Der direkte Kundenzugang wird immer stärker durch den Marktplatz kontrolliert. Die Gefahr: Kunden kaufen weniger im Markenshop und wandern zum Marktplatz ab. Damit gehört der direkte Kundenzugang bei einem Verkauf über einen Marktplatz nicht länger der Marke, sondern dem Marktplatz. 

Wesentliche Aspekte wie beispielsweise die werbliche Ansprache und Monetarisierung des Kunden fallen weg. Vertikalisierte Marken wie H&M oder Zara können sich diesem Trend auf Grund einer hohen Markenbekanntheit und Attraktivität häufig noch entgegenstellen. Jedoch zeigt sich auch hier, dass es spürbare Anpassungen in der Strategie gibt. Der Inditex Konzern bietet mittlerweile seine Marken Oysho, Pull&Bear und Massimo Dutti auch auf Zalando an.

Download

Anrede *
* Pflichtfelder

Sie haben noch Fragen? Wenden Sie sich gerne an uns!

Michael Schröder

Michael Schröder

Business Development Manager

Cookies erleichtern unter anderem die Bereitstellung unserer Dienste und helfen uns bei der Ausspielung von redaktionellen und werblichen Inhalten sowie der Analyse des Nutzerverhaltens. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr über Datenschutz & Cookies.