20. Mai 2014 Pressemitteilungen

Arvato UK Outsourcing Index

Wert der Outsourcing-Geschäfte im Öffentlichen Sektor in Großbritannien im 1. Quartal 2014 um 168 % gestiegen. Verträge im öffentlichen Sektor dominieren das BPO-Transaktionsvolumen von 2,1 Milliarden £.

Das Volumen der Outsourcing-Verträge mit dem öffentlichen Sektor in Großbritannien ist im ersten Quartal 2014 im Vorjahresvergleich um 168 Prozent angestiegen. Dies geht aus einer aktuellen Studie über den Outsourcing-Markt hervor.

Wie aus dem ersten Arvato UK Quarterly Outsourcing Index hervorgeht, dominierte der öffentliche Sektor die Verhandlungsaktivitäten mit 74 Prozent des verhandelten Volumens während der ersten drei Monate des laufenden Jahres. Allein der Bereich der lokalen Verwaltungen verbuchte im Vorjahresvergleich einen Anstieg der Vertragsvolumina um 58 Prozent. Dagegen sank die Anzahl von Vertragsabschlüssen in der Privatwirtschaft im gleichen Zeitraum um 20 Prozent.

Die Daten wurden vom Business Process Outsourcing (BPO) Provider Arvato in Zusammenarbeit mit dem Branchenanalysten Nelson Hall zusammengetragen. Aus ihnen geht hervor, dass im Untersuchungszeitraum 40 neue Verträge mit einem Gesamtwert von 2,1 Mrd. £ abgeschlossen wurden. Dies entspricht einem Anstieg von 65 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Vielversprechende Nachrichten für die Performance der Outsourcing-Branche und ihrem Anteil an Großbritanniens Wirtschaft: Bei drei Vierteln (75 %) der Vereinbarungen handelt es sich um komplette Onshore-Verträge, bei denen also die Leistungen ausschließlich in Großbritannien erbracht werden. In mehr als der Hälfte (59 %) der Verträge wurden die betreffenden Dienstleistungen zum ersten Mal ausgelagert, was für die Branche neue Arbeit bedeutet, im Gegensatz zu Erneuerungsverträgen bzw. reinen Arbeitsverschiebungen zwischen zwei Vertragsparteien.

Backoffice-BPO-Services waren am gefragtesten (38 % der Verträge), wobei HR-Outsourcing – darunter Leistungen wie Lohnbuchhaltung, Verwaltung von Arbeitgeberleistungen und Outsourcing von Rekrutierungsprozessen – 93 Prozent der Backoffice-BPO-Verträge ausmachten.

Debra Maxwell, Managing Director Arvato UK: „Die Outsourcing-Branche ist Anfang 2014 in guter Verfassung. Der Anstieg der Gesamtausgaben, gepaart mit einem hohen Anteil an erstmaligen Outsourcing-Partnerschaften, verdeutlicht, dass es klare wirtschaftliche Argumente für das Outsourcing gibt, und kluge Organisationen nutzen es weiterhin als ein Mittel, die eigenen Ziele zu erreichen. Dies gilt insbesondere für den öffentlichen Sektor, in dem die positive Entwicklung darauf hindeutet, dass Outsourcing eine Schlüsselstrategie bleiben wird, um gleichzeitig Kosten zu senken und die wichtigsten Services sicher zu stellen. Auch aus dem hohen Anteil an Onshore-Verträgen kann man positive Rückschlüsse ziehen. Offshore-Leistungen haben weiterhin ihren Platz in der Privatwirtschaft, doch kräftigen mehr britische Binnenverträge den Beitrag der Outsourcing-Branche zur britischen Wirtschaft und Großbritanniens Status als ein weltweit führender Outsourcing-Standort.“

Weitere Schlagzeilen des Index:

 

  • Finanzdienstleistungsunternehmen waren mit Verträgen in Höhe von 92 Mio. £ im ersten Quartal die aktivsten Outsourcer im privaten Sektor
  • Business Process Outsourcing (BPO) machte 71 Prozent oder 1,3 Mrd. £ der Verträge aus, gegenüber 798 Mio. £ (29 %) im Bereich IT-Outsourcing
  • Der größte Ausgabenanteil im Quartal (34 %) kam von branchenspezifischen BPO, dank einiger großer Abschlüsse in der Transportindustrie

 

Der Arvato UK Quarterly Outsourcing Index wurde vom führenden BPO- und IT-Outsourcing-Analyse und -Marktforschungsanbieter Nelson Hall in Zusammenarbeit mit Arvato erstellt. Die Studie basiert auf einer Analyse abgeschlossener Verträge im ersten Quartal 2014 sowie Interviews mit Kunden und Anbietern der Branche.


 

 

Sie haben ein konkretes Anliegen? Sprechen Sie mich an!

Sonja Groß

Marketing & Communications