15. Januar 2013 Pressemitteilungen

Arvato Südafrika unterstützt Projekt zur Ausbildung arbeitsloser Schulabgänger für BMW Südafrika

Pretoria/Gütersloh. Zusammen mit dem lokal ansässigen Berufskolleg Orbit FET College hat Arvato 1.300 arbeitslose Schulabgänger für BMW Südafrika qualifiziert. Technische Trainings bereiteten die Jugendlichen auf die Arbeit als Produktionsmitarbeiter bei BMW vor. Mit dieser Maßnahme leitete BMW die Produktion der neuen BMW 3er-Limousinen-Serie ein, die im November 2012 im BMW-Werk in Pretoria anlief.

„Durch die Qualifizierung arbeitsloser Jugendlicher hofft BMW Südafrika, die Jugendarbeitslosigkeit in der Region reduzieren zu können“, sagt Kobus Potgieter, verantwortlicher Projektleiter bei BMW Südafrika. Unterstützt wurde die gesamte Initiative auch von der südafrikanischen Regierung.

Der Automobilhersteller vergab den Vertrag zur Qualifizierung der Jugendlichen an die lokale Non-Profit-Organisation Orbit FET College und ernannte die Spezialisten von Arvato Südafrika zu offiziellen Trainingspartnern. Ausschlaggebend für die Entscheidung für Arvato war das Know-how des Trainings- und Weiterbildungsdienstleisters, der bereits seit 2004 in Südafrika als Anbieter für namhafte Firmen der Automobilindustrie und anderer Branchen tätig ist.

Aufgrund des engen Zeitplans bewertete Arvato bereits im Januar und Februar 2012 das theoretische und praktische Basiswissen sowie die technischen Fähigkeiten der ca. 2.000 Bewerber, die zuvor von BMW vorselektiert wurden. Gestützt auf den Ergebnissen dieser Bewertungen wählte BMW 1.300 Schulabgänger für das Schulungs-Programm aus,  das in drei spezifische Fokusbereiche unterteilt war: Herstellung, Lackierung und Montage von Automobil-Karosserien. Alle drei Bereiche bestanden aus theoretischen und praktischen Trainingsmodulen.

Christian Bust, Geschäftsführer von Arvato Südafrika, erklärt: „Um in Südafrika als privater Dienstleister zertifizierte technische Schulungen anbieten zu dürfen, ist eine Akkreditierung der Regierung und der zuständigen Ausbildungs-Behörde „MERSETA“ notwendig. Da aufgrund des engen Projektplans die Zeit für eine eigene Zertifizierung nicht ausreichte, entschieden wir uns für eine öffentlich-private Partnerschaft mit der bereits akkreditierten Trainingsinstitution Orbit FET College.“

„Um einen reibungslosen Projektablauf sicherzustellen, unterstützte Arvato BMW und das Orbit FET College mit engagiertem Personal, das über entsprechendes Projektmanagement-Know-how verfügt“, so Sunette Aylward, verantwortliche Projektmanagerin bei Arvato Südafrika. Die Aufgaben von Arvato umfassten die Unterstützung des Administrationsteams, die Planung der Stundenpläne und Lehreinsatzpläne, die Klassenraumbelegung, Druck und Verteilung der Lehrmaterialien, die Durchführung aller theoretischen Schulungen im Klassenformat als auch von Tests und Bewertungen sowie deren Dokumentation und Auswertung. Außerdem mietete Arvato ein sechsstöckiges, ca. 2.000 qm großes Trainingszentrum mit 20 Klassenzimmern, einem Planungsbüro und einem Copy-Shop an, das komplett renoviert wurde. 20 zusätzliche Vollzeitarbeitskräfte wurden extra für das Projekt eingestellt.

Der Kooperationspartner ORBIT FET College wickelte die praktischen Trainingsmodule auf seinem eigenen Campus ab und sorgte für den Transport der 1.300 Schüler zwischen dem Arvato Trainingszentrum und dem ORBIT-Campus. Außerdem kümmerte sich ORBIT um die Dokumentation der Teilnehmerinformationen und Lernergebnisse der Schüler. So wurde sichergestellt, dass jeder Trainingsprozess den Auflagen und Standards der südafrikanischen Aus- und Weiterbildungsbehörde entspricht.

„Das Projekt wurde fristgerecht und mit großem Erfolg abgeschlossen“, so Bust. Das gute Ergebnis hat BMW Südafrika dazu veranlasst, Gespräche über potentielle Folgeprojekte im Bereich der Mitarbeiterschulungen mit Arvato in Südafrika aufzunehmen.

 

Über Arvato

Die Arvato ist führender europäischer BPO-Anbieter. Mehr als 63.000 Mitarbeiter konzipieren und realisieren für Geschäftskunden aus aller Welt maßgeschneiderte Lösungen für unterschiedlichste Geschäftsprozesse entlang integrierter Dienstleistungsketten. Diese umfassen sämtliche Services rund um Datenmanagement, Customer Care, CRM-Dienstleistungen, Supply Chain Management, digitale Distribution, Finanzdienstleistungen, die qualifizierte und individualisierte IT-Services. Die 2003 gegründete Einheit Arvato Südafrika bietet Dienstleistungen in den  Bereichen Logistik, technische Dokumentation, Zeichnung und Weiterbildung, E-Commerce und Customer Service. Ein Großteil der Kunden von Arvato in Südafrika stammt aus der Automobil-industrie. Der Dienstleister bietet aber auch flexible und kundenindividuelle BPO-Lösungen für weitere Branchen an und unterstützt verschiedenste Kunden dabei, ihr volles Geschäftspotenzial auf dem afrikanischen Kontinent auszuschöpfen.

www.arvato.co.za 

 

Sie haben ein konkretes Anliegen? Sprechen Sie mich an!

Sonja Groß

Marketing & Communications