Order-to-Cash

Dem Wettbewerb einen Schritt voraus

Je mehr Leistungen entlang einer Supply Chain von einem einzigen Dienstleister erbracht werden, desto reibungsloser können die Prozesse eineinander greifen. So entsteht eine kostenoptimierte Supply Chain, deren Fehleranfälligkeit gleichzeitig minimiert wird. Von der Bestellabwicklung über den Kundenservice bis hin zum Zahlungsmanagement werden beim Order-to-Cash alle Prozesse von einem Anbieter bedient. Während eines Bestellprozesses erfassen Order Management-Systeme alle wichtigen Daten des Endkunden, analysieren diese und durch effizientes Data Management wird eine Grundlagen für die Analyse der Prozesse und deren Weiterentwicklung geliefert. Zusätzliche Expertise z. B. beim Retourenmanagement, Mahnwesen oder bei Zollfragen können die Services ergänzen und mit einem enorm breiten Spektrum an Leistungen die Lieferkette komplett abdecken. Ein wichtiger Vorteil, der Arvato von der Konkurrenz unterscheidet.

83 Länder

13 Sprachen

>500 Mitarbeiter

Eine einzigartige Lösung

Ein Kunde, für den Arvato mittlerweile den kompletten Order-to-Cash-Cycle abdeckt, ist ein amerikanisches Medizintechnik-Unternehmen, das 2016 einen Partner für den Markteintritt in die EMEA-Region suchte und sich für Arvato entschied. Mit welcher unglaublichen Dynamik sich das Geschäft entwickeln würde, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht absehbar. Nach drei Jahren werden mittlerweile nicht nur die logistischen Prozesse, sondern auch alle weiteren Schritte im Order-to-Cash-Cycle, d.h. vom Eingang der Bestellung bis zur Entsorgung der abgelaufenen Produkte, über Arvato abgewickelt.

Mit der Umsetzung sämtlicher Prozesse rund um den Order-to-Cash-Cycle realisiert Arvato eine in der Gesundheitsbranche einzigartige End-to-End-Lösung, von der alle Prozessbeteiligten profitieren, angefangen beim Auftraggeber über dessen Kunden bis hin zum Endverbraucher. „Gleichzeitig haben wir damit ein Best Practise-Beispiel realisiert, das uns zeigt, welche Potenziale in diesem Geschäftsansatz liegen.", sagt Stefan Weidt, Vice President Healthcare bei Arvato Supply Chain Solutions.

Um an diesem Punkt zu kommen, haben wir eine für die Branche einzigartige Komplett-Lösung entwickelt, die alle Bereiche der Supply Chain abdeckt. Täglich nehmen Arvato-Mitarbeiter Hunderte von Bestellungen von Krankenhäusern, Kliniken und weiteren Kunden auf, die unter anderem medizinischen Bedarf wie Katheter, Handschuhe, Spritzen und andere Gesundheitsprodukte ordern. Über eine eigene IT-Plattform, auf der alle Projektdaten und Prozesse des Kunden hinterlegt sind, werden die Aufträge in das System eingespeist und der Bestellprozess angestoßen. Für den jeweiligen Auftraggeber ist dabei nicht erkennbar, dass er es mit einem Dienstleister und nicht mit dem Hersteller selbst zu tun hat. „Wir agieren ausschließlich im Namen des Kunden und nicht als Arvato. Als ‚gut geölte Maschine‘ bleiben wir im Hintergrund, sorgen mit unserer Arbeit für zufriedene Kunden und steigern damit deren Bindung an unseren Auftraggeber“, erklärt Stefan Weidt, der für das rasante Wachstum eine schlüssige Erklärung hat: „Unser Kunde verfügte bei seinem Markteintritt in die EMEA-Region 2016 weder über eine eigene Vertriebsorganisation vor Ort noch über ein Distributionsnetzwerk. Daher konnten wir das Projekt quasi bei Null starten und haben von Anfang an skalierbare Lösungen entwickelt, die wir später problemlos erweitern konnten. Nur so haben wir das starke Wachstum der letzten Jahre reibungslos abbilden können.“

Der Order-to-Cash-Prozess, der speziell für den Kunden aus der Pharma-Logistik eingerichtet wurde.

Gemeinsam mit dem Kunden wachsen

Nicht nur das Geschäftsvolumen, auch der Umfang der Services hat sich seit dem Beginn der Zusammenarbeit kontinuierlich erweitert. Eine Reihe von neuen Dienstleistungen und zahlreiche Prozesserweiterungen sind hinzugekommen. Stefan Weidt: „Beispielsweise sind wir in der globalen Supply Chain mittlerweile als Hub klassifiziert. Damit können wir die Krankenhäuser in 13 Ländern direkt beliefern. Gleiches gilt auch für eine Reihe von Distributoren in anderen Ländern. Von unserem Kunden beauftragte Hersteller wiederum können ihre Produkte direkt an uns schicken. Damit verringert sich die Zahl der Teilnehmer in der Supply Chain noch weiter, die Komplexität der Prozesse nimmt ab und potenzielle Fehlerquellen werden ausgeschaltet. Der Kunde erreicht damit wichtige strategische Ziele und wir können neue Mehrwerte für ihn generieren.“, sagt Stefan Weidt.

Wir sind bei Arvato so breit aufgestellt wie kaum ein anderer Dienstleister in der Branche. Wenn wir diese Kompetenzen noch stärker in gemeinsamen Lösungen bündeln, birgt das Thema Order-to-Cash für uns und unsere Kunden noch enorme Möglichkeiten.

Stefan Weidt
Vice President Healthcare - Arvato Supply Chain Solutions

Order-to-Cash-Management

Von der Bestellung über den Customer Service und das Data Management bis hin zur Zahlungsabwicklung und Retouren – wir bieten alle Bausteine des Order-to-Cash-Cycles an und können für jeden Kunden die perfekte individuell zugeschnittene Lösung erstellen. Entdecken Sie die perfekte Lösung für Ihr Unternehmen!

Mehr erfahren

Order-to-Cash Logistik im Gesundheitswesen

Integrierte Order-to-Cash-Lösungen bieten effiziente Distributionsstrukturen für (Bio-)Pharma- und Medizintechnikunternehmen – zentral, regional und lokal.

Mehr erfahren
Cookies erleichtern unter anderem die Bereitstellung unserer Dienste und helfen uns bei der Ausspielung von redaktionellen und werblichen Inhalten sowie der Analyse des Nutzerverhaltens. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr über Datenschutz & Cookies.