Immer auf der sicheren Seite

Die Finanzdienstleistungen von Arvato SCM Solutions

Weltweit agierende Unternehmen müssen beim grenzüberschreitenden Handel eine Vielzahl unterschiedlichster Vorschriften beachten, die sich nicht nur von Land zu Land unterscheiden, sondern darüber hinaus auch beachtlichen „Innovationszyklen“ unterliegen. Dies macht einen ständigen Abgleich des Produktportfolios mit den rechtlichen Rahmenbedingungen erforderlich. Hinzu kommen neue Anforderungen der Banken an die Planbarkeit der Zahlungsströme, die Kapitalstruktur oder die Risikotransparenz des Unternehmens. 

    Mehr erfahren

    Viele Gesetze, eine Lösung

    Arvato Supply Chain Solutions ist mit der komplexen Rechtslage vertraut und trägt dafür Sorge, dass alle internationalen Handels- und Zollvorschriften erfüllt und grenzüberschreitende Warentransporte mit den dafür notwendigen Papieren reibungslos gemanagt werden. Da die internationalen Sanktionslisten von politischen Entscheidungen abhängen und sich häufig ändern, lassen wir sämtliche Bestellungen unserer Kunden von einem durch die Zollbehörden zugelassenen Software-Partner prüfen, der Kenntnis der jeweiligen Region hat. Gleiches gilt für den sicheren Umgang mit Gefahrgut und –stoffen. Hier erfüllen wir selbstverständlich alle Sicherheitsbestimmungen und stehen in ständigem Kontakt mit lokalen Behörden, internationalen Dienstleistern sowie Carriern verschiedenster Transportarten. Eine eigene Gefahrgutabteilung, betreut derzeit an rund 40 Standorten in Europa und in den USA mehr als 130 Kunden, die Gefahrgüter jeglicher Art weltweit per Straßen-, See- und Lufttransport verschicken. Dabei zeichnen Arvato Supply Chain Solutions verschiedene Lizenzen und unabhängige Zertifizierungen als gesetzeskonformen und zuverlässigen Partner aus.

    Lizenzen & Zertifizierungen

    • AEO-Zollzertifikat
    • AEO-Sicherheitszertifikat
    • PCI-compliant
    • alle Standorte sind ISO 9001-zertifiziert

    Optimierter Zahlungsfluss

    Beim Order-to-Cash-Prozess gilt es für Unternehmen nicht nur, die komplexe Rechtslage zu beachten, sondern auch die Zahlungsströme grenzüberschreitend zu managen. Deshalb bietet Arvato Supply Chain Solutions auch die Möglichkeit an, sämtliche Finanztransaktionen zu übernehmen – von der Anbindung und Abstimmung unterschiedlichster Zahlarten, über das Debitoren-, Bankkonten- und Cashflow-Management, Rückbuchungen im Fall von Zahlungseinsprüchen durch Kunden, die Retourenbearbeitung bis hin zum Inkasso. Da die Leistungen modular aufgebaut sind, können unsere Kunden selbst entscheiden, welche Stufe dabei die richtige für sie ist. 

    Dr. Matthäus Pietz - Vice President Finance & Financial Services bei Arvato Supply Chain Solutions, gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen in diesem Zusammenhang.

    Dr. Matthäus Pietz - Vice President Finance & Financial Services bei Arvato SCM Solutions

    1. Seit wann bietet Arvato Supply Chain Solutions Financial bzw. Payment Services an und in welchem Umfang?

    Wir bieten seit rund 15 Jahren Financial Services an – mittlerweile in über 100 Ländern und sowohl bei B2B- als auch B2C-Geschäften. Aktuell arbeiten wir weltweit an drei Standorten mit ca. 200 Mitarbeitern für rund 100 Kunden. Bei einem jährlichen Transaktionsvolumen von deutlich über 15 Mio., wobei wir Zahlungen von mehreren Milliarden Euro verarbeiten. Dabei sind wir an unserem B2B-Standort Gütersloh ISO 9001-zertifiziert und compliant nach SSAE18, dazu an allen Standorten PCI-compliant, was vor allem im B2C-Bereich bei Kreditkartenzahlungen wichtig ist.

    Zu den von uns angebotenen Financial Services gehört neben der Buchhaltung und der Zahlungsabwicklung auch Fraud Management für unsere Kunden im B2C-Umfeld, ein Service zur Identifikation von Betrugsabsichten bei Endkunden-Bestellungen im Online-Handel.

    Europa und Nordamerika sind unsere Kernmärkte. Darüber hinaus besteht aber natürlich auch für andere Länder die Möglichkeit, Lösungen zu finden. Entweder sind wir dort direkt vertreten, oder können zuverlässige Partner vermitteln.

    2. Bietet Arvato Supply Chain Solutions die Financial Services nur als integrierte Dienstleistungen an?

    Wir sind ein Teil des Supply Chain Solutions-Baukastens und werden entsprechend aktiv sobald ein Kunde logistische Lösungen von uns bezieht und dazu auch die Finanzabwicklung benötigt. Wir haben dann sowohl im Order-to-Cash- (B2B) als auch Fullfillment-Modell (B2C) standardisierte und preisgünstige Financial Services im Angebot, versuchen natürlich aber auch spezifische Kundenanforderungen zu bedienen; alles im Sinne unseres Kunden!

     

    3. Was sind die wesentlichen Mehrwehrte für die Kunden?

    Unser wesentlicher Value-Add ist Customizing, also die Möglichkeit des Anpassens unserer Standard-Leistungen entsprechend der Kundenwünsche. Vor allem, was die Adaption an Prozesse des Kunden angeht. Wir haben hierfür dezidierte Projektressourcen und erfahrene Operations-Ressourcen, die in enger Zusammenarbeit mit den Kunden, vor allem auch über einen Consulting-Ansatz, die Prozesse, Systeme, etc. miteinander verbinden.

    Außerdem: Wir bieten alles aus einer Hand und können Dank unserer erprobten Prozesslandschaft verschiedenste Services konsolidieren und gesammelt anbieten. Wir haben langjähriges und fundiertes Know-How in diversen Märkten und in verschiedensten Konstellationen und entsprechend geschulte Mittarbeiter, die mit dem Kunden die entsprechenden Lösungen erarbeiten können. Unsere Mitarbeiter haben über viele Jahre Erfahrungen gesammelt, die verschiedensten Lösungen für unterschiedlichste Kunden entwickelt und dadurch tiefgreifendes Know-How in ihrem Bereich gesammelt. Außerdem sind die Kooperationen im Arvato-Konzernverbund ein wichtiger Faktor, da wir so noch weitere Finanzlösungen wie z.B. Risk Management im Online-Handel oder Inkassodienstleistungen zur Verfügung stellen können.

     

    4. Wo liegen die größten Herausforderungen für Financial bzw. Payment Service Provider?

    Wie kann sichergestellt werden, dass in einem komplexen IT- und Prozess-Setup alle Datenflüsse synchron und konsistent sind? Das ist tatsächlich eine große Herausforderung. Technisch. Wenn das nicht gelingt, wird die Abstimmung schwer und es kommt zu manuellen Prozessen, die fehleranfällig sind und unter Audit-Gesichtspunkten vermieden werden sollten. Dann natürlich, dass wir länderspezifisch die passenden Zahlungsmethoden anbieten können, die dort am stärksten gefragt sind und entsprechende Dienstleister einbinden können.

    Grundsätzlich hängt alles vom Kundensetup ab, da wir die Daten ja an unsere Kunden weitergeben müssen. Primär geht es also vor allem um die Schnittstelle zwischen uns und dem Kunden. Arvato ist dafür bekannt, dass wir uns stark auf den Kunden einstellen und uns der kundenseitigen Prozesslandschaft anpassen. Dafür braucht es sehr erfahrene Mitarbeiter, die sehr nah an den Themen dran sind. So können wir die beste Lösung für unsere Kunden finden und individuell anpassen.

     

    5. Arvato Supply Chain Solutions bietet verschiedene Zahlungsmethoden an (Kreditkarte, PayPal und lokalen Zahlungsarten). In welche Richtung entwickeln sich die Lösungen zukünftig?

    Wir wollen weiterhin einen modularen Baukasten anbieten, aus dem unsere Kunden sich die passenden Lösungen aussuchen können. So vereinfachen und beschleunigen wir Prozesse und bieten unseren Kunden einen besseren Überblick über mögliche Lösungen. Dazu wollen wir unsere Lösungen permanent weiter standardisieren und optimieren um sowohl möglichst einfache Schnittstellen als auch wettbewerbsfähige Preise anbieten zu können.

    Hinsichtlich der Zahlungsarten beobachten wir den Markt genau und analysieren fortlaufend ob es neue Zahlungsarten oder potentielle neue Local Payment Heroes gibt – Sobald diese Zahlungsarten dann eine relevante Marktabdeckung haben, bieten wir diese auch an.

    Cookies erleichtern unter anderem die Bereitstellung unserer Dienste und helfen uns bei der Ausspielung von redaktionellen und werblichen Inhalten sowie der Analyse des Nutzerverhaltens. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr über Datenschutz & Cookies.