Effizientes Transport Management

Starkes internationales Netzwerk

Weltweit ein System

Ein internationales Netzwerk mit mittlerweile 85 Standorten in 20 Ländern ermöglicht es Arvato Supply Chain Solutions, die einzelnen Prozesse innerhalb der globalen Wertschöpfungskette so effizient zu koordinieren, dass sie ein schlagkräftiges Ganzes ergeben. Damit die vielfältigen und komplexen Abläufe in Logistik, Fulfillment und im Warehouse reibungslos ineinandergreifen, braucht es insbesondere im Transportmanagement eine einheitliche Lösung, mit der sich sämtliche Transport- und Logistikprozesse entlang der Supply Chain steuern, kontrollieren und optimieren lassen.

Aktuell muss das Transportmanagement beispielsweise Anforderungen erfüllen, die sich durch die Fokussierung der Kunden auf Bestandsoptimierungen und eine kontinuierliche Qualitätsverbesserung ergeben. Dadurch werden die Zustellwege länger und es werden deutlich mehr Dienstleister benötigt. „Um überhaupt in der Lage zu sein, alle Endkunden zu erreichen, müssen unsere Kunden im Schnitt vier bis fünf Transportdienstleister einsetzen. Sie sind daher bestrebt, aus einem zentralen Bestand heraus alle Vertriebskanäle abzudecken. Mithilfe unseres neuen Transportmanagementsystems (TMS) können wir ihnen die richtigen Lösungen bieten“, sagt Berthold Reinke, Vice President Transportation Management bei Arvato Supply Chain Solutions.

Dazu ist die TMS-Plattform in modularer Applikationsarchitektur aufgebaut. Sie umfasst die Rechnungsprüfung, die konsolidierte Abrechnung über alle Transportdienstleister, eine einheitliche Track & Trace-Plattform sowie eine Reporting-Lösung. Auch der reibungslose Datenaustausch mit den Partner ist gewährleistet: Die Integration der Transportdienstleister erfolgt über eine globale auf SAP basierende EDI-Plattform. Besonders wichtig: Das System ist als neutrale Plattform konzipiert und bietet somit ein großes Portfolio an Transportdienstleistungen, die aber jederzeit austauschbar sind. Sowohl Global Player als auch Local Heros sind bereits an das System angebunden, wodurch die Erschließung neuer und internationaler Märkte für die Arvato-Kunden sehr viel einfacher wird. Dazu trägt ebenfalls die mehrsprachige Ausstattung des Systems bei.

„Unsere Kunden können über unsere Transportnetzwerke ungefähr 350 Millionen Konsumenten aus einem zentralen Bestand erreichen. Das ist ein Vielfaches von dem, was normalerweise aus einem lokalen Lager erreicht wird und ermöglicht Unterhmen, ihre Bestände weiter zu optimieren“, betont Berthold Reinke.Das gilt speziell für den Fashion-Bereich, der durch sehr kurze Produktlebenszyklen geprägt ist, die eigentlich keine dezentrale Lagerstrategie erlauben, weil das Warensortiment sehr schnell an Aktualität verliert. Das neue TMS ermöglicht es, Kunden und Verbraucher aus einem zentralen Bestand innerhalb Europas binnen drei Tagen zu beliefern. Zum Vergleich: Ein Versand nach Spanien ohne Express dauert bei den Integratoren fünf bis sechs Tage.

Label Engine unterstützt Omnichannel

Ziel von Arvato Supply Chain Solutions ist es, mit dem neuen Transportmanagementsystem Kunden auch bei der Umsetzung ihrer Omnichannel-Strategien zu unterstützen. Dazu wurde als wichtige Ergänzung eine Carrier Label Engine entwickelt, die auch dann einen Versand möglich macht, wenn dieser nicht aus Arvato-Lägern heraus erfolgt. Berthold Reinke: „Das wird immer öfter nachgefragt und ist für uns ein wichtiges Modul, um als ganzheitlicher Anbieter am Markt aufzutreten.“ So bietet die Carrier Label Engine die Möglichkeit, Produkte auch aus stationären Retail-Filialen an Onlinekunden zu verkaufen und zu versenden. Der Vorteil für die Arvato-Kunden: Sie können zusätzlichen Umsatz generieren und gleichzeitig die Zufriedenheit ihrer Endkunden steigern. Berthold Reinke: „Aktuell managen wir ungefähr zwei Millionen solcher Ship-from-Store-Sendungen – mit einem Wachstum von jährlich rund sechs Prozent.“ Insgesamt steuert Arvato Supply Chain Solutions über das TMS rund 80 Millionen Transporte im Jahr und erhält von den Transportdienstleistern ungefähr 750 Millionen Statusinformationen.

From anywhere to anywhere

Die Internationalisierung von Supply Chains über Ländergrenzen hinweg macht Prozesse komplexer und damit fehleranfälliger. Berthold Reinke, Vice President Transport Management bei Arvato Supply Chain Solutions, erklärt, wie ein internationales Transport Management System die Sicherheit und Transparenz erhöht, Prozesse optimiert und so in der Summe zu deutlichen Kostensenkungen führen kann.

Cookies erleichtern unter anderem die Bereitstellung unserer Dienste und helfen uns bei der Ausspielung von redaktionellen und werblichen Inhalten sowie der Analyse des Nutzerverhaltens. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr über Datenschutz & Cookies.