Internatio­nalisierung durch Digital­isierung

Ausbau des internationalen Healthcare-Netzwerks

Dezentral und transparent vernetzt agiert beispielsweise ein zu den globalen Top 20 zählender Pharmakonzern aus Japan, für den Arvato seit Mitte 2016 den Schritt von einem Zentrallager mit unabhängigen Satelliten hin zu mehreren vernetzten Lagerstandorten in Europa strategisch begleitet und praktisch umgesetzt hat.

Europa ist für den weltweit aktiven Pharmahersteller einer der Kernmärkte, der jährlich einen signifikanten Anteil zum weltweiten Umsatz des Unternehmens beiträgt. In diesem wichtigen Markt verantwortet Arvato seit 2013 für das japanische Unternehmen die Pharmalogistik. Diese erfolgte bis 2016 zentral aus dem Distributionszentrum in Harsewinkel, Kreis Gütersloh, und wurde dann mit dem Ausbau des Healthcare-Netzwerks um drei moderne Lagerstandorte in den strategisch wichtigen Märkten Frankreich, Italien und Spanien erweitert. Mit den Logistikzentren vor Ort ist das Unternehmen nun deutlich näher am Kunden und kann gleichzeitig die gesetzlichen und regulatorischen Vorgaben des jeweiligen Landes besser erfüllen.

Parallel zum Aufbau der dezentralen Lagerstruktur hat Arvato die Vernetzung der Bestell-, Logistik- und Finanzprozessestandortübergreifend vorangetrieben. Im Mittelpunkt standen dabei das europäische Qualitätsmanagement-System und die IT-Organisation des Geschäftsbereichs Healthcare von Arvato Supply Chain Solutions. Die Digitalisierung aller Qualitätsmanagementprozesse einschließlich des Schulungswesens mit Mastercontrol hat die Internationalisierung auf dem heutigen Niveau ermöglicht. So werden sämtliche Prozesse von Arvato über eine vollintegrierte IT auf SAP-Basis gesteuert. Das reduziert Schnittstellen und garantiert dem japanischen Pharmakunden über Landesgrenzen hinweg kostensparende, uniforme und digitale Prozesse, Datensicherheit und eine hohe Transparenz über alle Warenbewegungen und Zahlungsströme in Europa.

Pharma- und Medizintechnikunternehmen wollen heute keine nationalen, sondern regionale Lösungen. Das heißt in der Regel: die Abdeckung des Wirtschaftsraums Europa, Naher Osten, Afrika (EMEA) aus Europa heraus und weltweiter Export aus dieser Region.

Dr. Thorsten Winkelmann
President Healthcare - Arvato Supply Chain Solutions

Datenanalyse wird immer wichtiger

Wesentliche Markttreiber der Digitalisierung sind die steigenden Anforderungen der Kunden hinsichtlich Transparenz, Lieferfähigkeit und Liefertreue sowie der Wunsch nach individualisierten Produkten oder Leistungen. Mit seinen Tools und Leistungen ist Arvato für die Entwicklung neuer digitaler Angebote gut aufgestellt. Zwar ist die Nachfrage nach entsprechenden Lösungen abhängig von den jeweiligen Branchen, die hinsichtlich der Digitalisierung unterschiedliche Reifegrade aufweisen, klar erkennbar ist aber, dass das Generieren und Analysieren von Daten bei allen Prozessen an Bedeutung gewinnt. Im E-Commerce-Bereich beispielsweise werden für Unternehmen speziell Daten zum Verhalten und den Wünschen der eigenen Endkunden immer wichtiger. Als Digital Change Agent unterstützt Arvato Supply Chain Solutions Kunden bei der Entwicklung und Umsetzung von spezifischen Lösungsstrategien und setzt auf intelligente Verlinkung von Daten und die neueste Generation von Echtzeit-Datenanalysesoftware. Mittels ausgefeilter Algorithmen kann so das Bestell- und Retourenverhalten der Endkunden besser prognostiziert, die Nachschubprozesse verbessert, die Lagerbestände auf Grundlage von Echtzeitdaten zu Preisen und Abverkäufen optimiert oder die Personaleinsatzplanung im Warehouse passgenau gesteuert werden.

Das Arvato Supply Chain Solutions Healthcare-Netzwerk in Europa

Unser europaweites Netzwerk an Standorten im Bereich Healthcare bietet die Vorteile einer zentralen Steuerung, einer einheitlichen IT-Systemlandschaft auf Basis eines vollintegrierten SAP-Systems und eines zentralen Qualitätsmanagements. Damit schaffen wir perfekte Voraussetzungen für individuelle und harmonisierte Europa-Lösungen.

Erfahren Sie mehr über unsere Healthcare-Services