Customer Centric Retailing

"Digitalisierung im Handel"

Ein Interview mit Prof. Dr. Christian Kille, Professor für Handelslogistik und Operations Management an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt

Prof. Dr. Christian Kille, Professor für Handelslogistik und Operations Management an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt

1. Die Digitalisierung hat längst auch den Handel erreicht. Inwieweit haben die Unternehmen diese Herausforderung bereits angenommen und welche Strategien setzen sie?

Manche Unternehmen setzen sich intensiv mit der Digitalisierung auseinander. Viele sind jedoch aus meiner Sicht überfordert, da keiner so recht weiß, was sich hinter dem Wort wirklich verbirgt. Dass die E-Commerce-Unternehmen sich hier leichter tun, liegt in der Natur der Sache (auch wenn sie selbst nicht immer die richtigen Strategien wählen). Der traditionelle Handel hat hier viel mehr Hürden – insbesondere auch intern – zu überwinden. Dabei variieren die Strategien von der Brechstangenmethode bis zum „Kaninchen vor der Schlange"

2. Aktuell treiben Markenunternehmen vor allem ihre Multi- oder Omnichannel-Konzepte für mehr Online-Wachstum voran. Genügt das bereits den digitalen Anforderungen und worauf kommt es dabei an?

Viele digitale Werkzeuge wirken im Hintergrund. Sie optimieren Prozesse, erleichtern die operative Arbeit und bieten dem Kunden einen Mehrwert neben dem reinen Distributionskanal. Hier sind viele Unternehmen gerade von der Logistikdienstleisterseite dabei, sich als Partner zu positionieren, um bei der Digitalisierungsstrategie zu unterstützen.

3. Wie und auf welchen Ebenen verändert die Digitalisierung die Aufgaben der Fulfillment- und Logistikdienstleister als Supply-Chain-Partner der Handelsunternehmen?

Die Zusammenarbeit wird sich stark verändern. Die Logistikunternehmen werden nicht mehr nur „Mittel zum Zweck“ sein, sondern „Möglichmacher“.

4. In den Fokus digitaler Supply Chains rückt zunehmend der Endkunde. Dabei wird die Auswertung und Interpretation von Big Data immer wichtiger. Was bedeutet das für die Handelslogistiker?

Sie werden endlich so wahrgenommen, dass sie mit ihren mannigfaltigen Daten die Wettbewerbsfähigkeit des gesamten Handelsunternehmens steigern können. Die Handelslogistik – egal ob intern oder extern – wird zu einer wichtigen Säule des Unternehmenserfolgs.

5. Im Gegensatz zum Handel haben Hersteller/OEMs bisher kaum Zugang zu den Daten ihrer Endkunden. Welche Probleme ergeben sich hieraus und welche Möglichkeiten haben Hersteller, um sich aus dieser Abhängigkeit zu lösen?

Es kann der Logistikdienstleister sein! Mit dessen Daten, die von unterschiedlichen Kunden oder auch über die gesamte Supply Chain hinweg gesammelt und analysiert werden, haben die Hersteller nun die Möglichkeit, Einblicke in die Abläufe, Wünsche und Herausforderungen jenseits ihres direkten Kunden zu erhalten. Natürlich muss hier die Datensicherheit und Anonymität des Einzelnen gewahrt werden – ähnlich wie bei anderen Datenbündlern wie Facebook oder Google. Der Logistikdienstleister kann zu einem Google der Supply Chain werden, da er auf viele Daten zurückgreifen kann, die in unterschiedlichen IT-Systemen verarbeitet werden.

6. Was erwarten Sie bei der künftigen Entwicklung von Handel und Logistik?

Die Logistik wird zum Erfolgsfaktor des Handels. Ich gehe davon aus, dass sich entsprechend das Machtverhältnis vielleicht nicht umdreht, aber zumindest angleicht. Dies müssen natürlich Logistikunternehmen verstehen und umsetzen. Dabei hilft es, die Digitalisierung und ihre Möglichkeiten zu verstehen.

Über Prof. Dr. Christian Kille

Zur Person

Lehrt aktuell als Professor für Handelslogistik und Operations Management an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt.

Studierte Elektrotechnik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Nach Fertigstellung seiner Diplomarbeit begann er 1999 als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Fraunhofer Arbeitsgruppe für Supply Chain Services (SCS).

Vita

  • 2010: Promotion über Logistikmärkte und deren Quantifizierung.
  • Von 2011 bis 2016: Wissenschaftlicher Beirat der Fraunhofer SCS.
  • Seit 2011: An der Hochschule Würzburg-Schweinfurt als Professor für Handelslogistik und Operations Management und Leiter des Studiengangs Betriebswirtschaft tätig.
  • Seit 2011: Marktexperte der Bundesvereinigung Logistik BVL.
  • Seit 2013: Mitglied in der Jury der „Logistik Hall of Fame“ und des „Logix Deutscher Logistikimmobilien Award“ (seit 2015 Vorsitzender).
  • Seit 2015: Vorsitzender des Nominierungskomitees „Beste Marke der Logistik“
Cookies erleichtern unter anderem die Bereitstellung unserer Dienste und helfen uns bei der Ausspielung von redaktionellen und werblichen Inhalten sowie der Analyse des Nutzerverhaltens. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr über Datenschutz & Cookies.