Volumenanstieg im E-Commerce

Wir tun in dieser Situation alles, um als strategischer Partner weiterhin den bestmöglichen Service  zu garantieren und für einen reibungslosen Ablauf der Supply Chains zu sorgen.

Um die gestiegenen Volumen im E-Commerce bewältigen zu können, wurde an vielen Standorten Personal aufgebaut und auf 3-Schicht-Betrieb aufgestockt. Zudem unterstützen sich auch die Standorte untereinander: „Wo immer es geht und es unter den geltenden Voraussetzungen möglich und sinnvoll ist, helfen wir uns untereinander und justieren die Personalkapazitäten zwischen den einzelnen Industrien neu. Im Customer Service helfen unter anderem Kolleginnen und Kollegen aus Gütersloh und sogar aus Italien den Teams aus Dorsten und Hannover, um die mit dem Auftragsvolumen ebenfalls ansteigende Zahl an Kundenanfragen zügig bearbeiten zu können“, sagt Julia Börs, Geschäftsführerin des Bereichs Consumer Products von Arvato Supply Chain Solutions.

 

Julia Börs, Geschäftsführerin Consumer Products

"Durch die Verlängerung der Kontaktverbote und Ausgangssperren, die nun bis mindestens zum 11.05.2020 verlängert wurden und die Tatsache, dass eine Lockerung für den Handel in sehr kleinen Schritten erfolgt, nehmen wir an, dass auch für die kommenden Wochen noch mit einem deutlich erhöhten Bestellvolumen der Onlinehändler aus den Bereichen „Lebensmittel“, „Gesundheit“, „Tierbedarf“ und „Drogeriewaren“ zu rechnen ist."

Das starke Onlinewachstum dieser Warengruppen ist – im Gegensatz zum Bereich Fashion oder Hightech  – nicht auf die Filialschließungen und einen automatischen Shift zum E-Commerce zurückzuführen, denn das Offline-Business dieser Branchen ist nach wie vor aktiv. Stattdessen entscheiden sich Konsumenten bewusst für den Onlinekanal, um die Ansteckungsgefahr über persönliche Kontakte zu Personen außerhalb des eigenen Haushalts zu reduzieren.

Aus diesem Grund ist auch davon auszugehen, dass mit Aufhebung des Kontaktverbots zwar langsam wieder ein sich normalisierendes Bestellvolumen erwartet werden kann, der Gewöhnungseffekt allerdings dazu beitragen wird, dass sich diese (nach wie vor eher vom Stationärgeschäft geprägten) Branchen langfristig auf einem höheren E-Commerce Niveau stabilisieren werden.

Durch den engagierten und motivierten Einsatz der Kolleginnen und Kollegen an den Standorten haben wir es in den vergangenen Wochen geschafft, auch unter herausfordernden Rahmenbedingungen den Betrieb nicht nur aufrechtzuerhalten, sondern die stark gestiegenen Mengen der Kunden zu bewältigen. Viele unserer Kunden nehmen unser Engagement und unsere Leistungsfähigkeit sehr positiv auf und bedanken sich für unsere Zuverlässigkeit und unsere Flexibilität in einer für alle herausfordernden Zeit.

Studie: Die neue Realität des Onlinehandels

Covid-19 hat den Onlinehandel schwer getroffen. Nur wenige Branchen haben durch den Ausbruch der Pandemie Aufwind erfahren. Ein Großteil aller Warengruppen, vor allem Fashion, Accessoires und Consumer Elektronik musste deutliche Umsatzeinbußen verkraften. Corona hat nicht nur kurzfristig zu einem Umsatzeinbruch geführt, sondern wird die E-Commerce-Branche auch langfristig verändern. Unser eCommerce Competence Center hat dazu neun Thesen für die Zukunft des Onlinehandels in Deutschland aufgestellt.

Hier geht's zum Download.

Krisensupport Healthcare

Der Geschäftsbereich Healthcare leistet aktuell einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung der Krise. Die Kolleginnen und Kollegen liefern Medizintechnik und Medikamente in kürzester Zeit dahin, wo sie am dringendsten gebraucht werden. 

Mehr erfahren

Mitarbeiterschutz

Die Gesundheit unserer Mitarbeiter ist aktuell unsere wichtigste Aufgabe. Deshalb haben wir eine Reihe von Maßnahmen getroffen, die insbesondere die Kollegen in den Distributionszentren schützen sollen.

Mehr erfahren